Eure und unsere Spenden sind in Kubuneh angekommen und verteilt

Unfassbare 109 Bananen-Kisten sind mit Eurer Unterstützung bei der Spenden-Aktion vom TuS Vorwärts Augustfehn zusammen gekommen und der Transport war für alle 109 durch Karton-Paten finanziert. 

Bereits am 10. März 2022 haben wir uns mit vielen fleißigen Helfern auf dem Sportplatz getroffen und den Hänger beladen. Bei so viel Unterstützung waren unsere 106 Kisten schnell verladen und 3 kamen direkt noch dazu. 

Am 12. März 2022 haben sich Anja, Hartmut, Kerstin und Thorsten auf den Weg nach Nijkerkerveen in Holland gemacht. Nijkerkerveen ist ein kleiner Ort 50 km vor Amsterdam.  Dort können Lieferungen für Gambia bei Gambia for you abgegeben werden. Das Anliefern zog sich etwas hin, da wir verschiedene Sorten Bananenkartons dabei hatten. Alle wurden erstmal vermessen und genau berechnet. 

Wir waren ganz zuversichtlich, dass die Kisten diesmal schnell auf die Reise gehen können. Von Nijkerkerveen ging es auch flott ins Zentrallager nach Gilze.  Doch leider machten auch diesmal Corona und zusätzlich der Kriegsbeginn das Mieten von Containern schwierig.  Es dauerte letztlich mehr als 4 Wochen, ehe unsere Boxen im Container verladen waren. Dann stand der Container mit der Nummer TGBU6686531 in Rotterdam um am 21. April 2022 auf die MSC ALEXANDRA verladen zu werden. 

Die Ankunft in Banjul war für den 7. Juni 2022 geplant. Aber auch diesmal verlief nichts nach Plan. In Tanger Med II kam die MSC Alexandra Anfang Mai noch überpünktlich an. Aber ab dort wurde unser Container auf ein anderes Schiff zum Weitertransport umgeplant. Die AS Sara startete am 20. Mai 2022 in Marokko und ging nur eine Woche später vor Banjul vor Anker. Wir freuten uns schon alle über die frühe Ankunft. Jeden Morgen haben wir als erstes nach dem Schiff gesehen.  Tatsächlich dauerte es noch bis zum 21. Juni 2022, ehe die Nachricht kam, dass der Container aus dem Hafen geholt wurde. 

Dann überschlugen sich die Nachrichten wieder. Kurz nach 12 kam ein Anruf, die Kisten müssen bis 15 Uhr abgeholt werden. Normalerweise hat man 2 Tage Zeit. Ausgerechnet jetzt funktionierte MoFires Handy nicht. Landing fuhr schließlich allein los. 109 Kisten sind nicht so einfach transportiert. Wir stellten uns schon auf 2 Touren ein. Aber als Landing am Lager ankam, lagerte alles draußen und musste sofort mit. Sehr ungewöhnlich für Gambia for you. Aber auch dort gab es reichlich logistische Schwierigkeiten im Lager. Landing konnte schließlich einen zweiten Fahrer organisieren, der zum Lager kam und seinen Bus vollgeladen hat. 

Zunächst wurden alle Kisten zum Ausbildungszentrum gebracht, wo auch MoFire schließlich eintraf. 

MoFire hat hat am nächsten Tag die Kisten für Casa Garandi mit Esel und Wagen abgeholt. Auf dem Weg haben sich schon die ersten aufgeregten Kinder angeschlossen.

Bei Casa Garandi Football United wurde die Ankunft der Spenden mit mehreren vereinsinternen Turnieren gefeiert. Keine Sorge, die Erste-Hilfe-Trage kam nur zu Demonstrationszwecken zum Einsatz.

Auch Dembo bekam für Cashew-Bi FC Kartons von Landing geliefert.

Natürlich wurden auch die Kisten für das Krankenhaus und die Schulteams ausgeliefert und die Patenkinder haben Ihre Briefe erhalten. 

Wir würden uns beim nächsten Mal über mehr Briefe freuen. Gern helfen wir beim Übersetzen. 

Nun galt es in der Schule alle Spenden an die Lehrerinnen und Lehrer und Schülerinnen und Schüler zu verteilen.  

Alle Schülerinnen und Schüler der Nursery-School wurden mit einem gut gefüllten Federmäppchen für den weiteren Schulweg ausgestattet . Auch allen Lehrerinnen und Lehrern der Nursery-, Lower-Basic- und Upper-Basic School konnten Tütchen überreicht werden. Außerdem sind Malbücher, kleine Fußbälle, Beach-Tennis-Sets und Kuscheltiere verteilt worden. Alle 3 Klassenräume der Nursery-School wurden mit Flip-Chart-Haltern und Papier für die Buchstabenlehre ausgestattet. Im Bookshop wurden zudem Hefte für die älteren Jahrgänge hinterlegt und die Schule erhielt noch eine Kiste weiteres Material. 

Beide Schulteams konnten mit Trikots und Bällen versorgt werden. 

Uns erreichte eine Flut von Bildern, Sprach- und Textnachrichten und sogar ein Dankesbrief des Alkalo (Bürgermeister) von Kubuneh. 

Wir danke allen Spenderinnen und Spendern herzlich für die großartige Unterstützung und freuen uns schon jetzt auf das nächste Projekt.